Austausch mit den niederländischen Partnerschulen  seit über 20 Jahren Kardinal – von – Galen Europaschule mit der Verbundschule aus Hellendoorn: Basisschool de Es undSchool Jan BarbierFreitag, 02.10.2015Austausch mit dem Goethegymnasium – Kontaktaufnahme zu den niederländischen Kindern. Wir stellen uns vor und verfassen die ersten Briefe auf Niederländisch. Dabei helfen uns die großen Schüler des Niederländischkurses vom Goethegymnasium.Freitag, 04.12.2015Austausch mit dem Goethegymnasium – Übersetzung der eingetroffenen Briefe aus den Niederlanden/Niederländischkurs. Die GROßEN übersetzen uns die Briefe aus den Niederlanden. Wir antworten ihnen. Freitag, 22.01.2016Besuch der Schulleiter der Schulen DE ES und DE BLENKE aus Hellendoorn. Nach einem regen Austausch und der feierlichen Übergabe der Antwortbriefe an die niederländischen Kollegen, wurden handfeste Pläne geschmiedet: Das 25 jährige Jubiläum am 07. Juni 2017, eine gemeinsame pädagogische Tagung an der KvG und einen pädagogische Tagung in Hellendorn am 02.10.2017 in Hellendorn. Montag, 15.02.2016: Schon vor dem Besuch der holländischen Gäste, haben sich die Kinder der Klassen 4c (Fr. Brinkmann) und 4b (Fr. Lunemann) in Kooperation mit zwei Niederländisch-Kursen vom Goethe-Gymnasium (Fr. Meilahn) auf diesen Tag vorbereitet.Sie verfassten erste Briefe auf Niederländisch, nahmen an einem kleinen Sprachkurs teil und sangen niederländisch-deutsche Begrüßungslieder. Ein reger Briefkontakt hatte schon stattgefunden…Am Montag, 15.02.2016, war es endlich soweit. Pünktlich um 8.30 Uhr standen die Hellendoorner vor der Schultür. Es waren insgesamt 7 Erwachsene und 38 Kinder. Nach einer freundlichen Begrüßung im Musikraum der Schule war noch genug Zeit, den ersten Kontakt zur/zum niederländischen Brieffreundin/Brieffreund zu knüpfen. Bei einem kleinen Frühstück unterhielten sich die Brieffreunde teils niederländisch, teils deutsch, teils englisch oder auch einfach nur mit Körpersprache. Für alle beteiligten Kinder und auch Erwachsenen war es aufregend, sich gegenseitig kennen zu lernen.  Mit dem Bus ging es nun gemeinsam weiter zur Stadt Tecklenburg. Dort erlebten die Hellendoorner und Laggenbecker Kinder in drei gemischten Gruppen jeweils eine Stadtführung durch das historische Tecklenburg. Zweisprachig hörten die Kinder Spannendes über dessen Geschichte und staunten über die dicken Stadtmauern, die Bastion, die unheimliche Weiße Frau sowie vielen weiteren Dingen. Besonders eindrucksvoll war der Wierturm, der zu Ehren eines niederländischen Arztes Dr. Weyer oder Dr. Wier errichtet wurde. Dieser hatte nämlich schon damals wesentlich zur Unterbindung der Hexenverfolgung beigetragen. Von den Zinnen des Wierturmes hinab genossen alle Kinder einen herrlichen Ausblick über Tecklenburg. Zum Abschluss waren alle zum ritterlichen Mahl geladen. Wie die Ritter damals speisten Hellendoorner und Laggenbecker Kinder an langen Tafeln. Dabei hatten sie auch die damaligen Tischmanieren zu beachten. Klar, dass die Finger als Besteck dienen mussten. Das war ein großer Spaß für alle Beteiligten. Nach dem Essen durfte noch ein wenig geplaudert werden. Doch schon bald hieß es Abschied nehmen und zurück in den Bus. Die Brieffreunde und Brieffreundinnen genossen ihre gemeinsame Zeit sehr und freuen sich schon auf ein Wiedersehen in Hellendoorn am 31.Mai 2016. Bis dahin werden wohl noch einige Briefe die Staatsgrenzen passieren… Insgesamt ein gelungenes Projekt – Doei! Dienstag, 31.05.2016 Gegenbesuch – Wir fahren nach Hellendoorn und besuchen dort unsere niederländischen Brieffreunde. Bestimmt erwarten uns die Brieffreunde mit einem spannenden Programm.